Data Science Ruhrgebiet

Speaker 2019

Hier findest Du Informationen über die Speaker auf unserem diesjährigen Kongress.

PROF. ODILE LIMPACH
Cologne Game Lab, Technische Hochschule Köln

Keynote „Datenflut und intelligente Gegner: Fluch und Segen von datengetriebener Entwicklung in der Videospieleindustrie“

Professor Odile Limpach unterrichtet Economics & Entrepreneurship am Cologne Game Lab, Technische Hochschule Köln. Zudem ist sie Mitbegründerin des Accelerator Programms SpielFabrique 360° und arbeitet als strategische Beraterin bei verschiedenen Game- und Crossmedia-Projekten.

Zwischen 2007 und 2014 war sie Managing Director bei dem deutschen Spieleentwickler Blue Byte und zuvor in gleicher Position bei der Ubisoft GmbH tätig. Sie studierte an der Business School in Frankreich und schloss ihren MBA in den USA ab. Odile Limpach engagiert sich zudem ehrenamtlich im Bereich Berufsbildung und Media Development. Darüber hinaus ist sie Partnerin von Games4Change Europe für Deutschland und Beraterin bei dem CCEF, den Außenhandelsräten Frankreichs.

DR. IRIS GILSDORF
IBM Deutschland GmbH

Vortrag „Requirements Engineering in der Praxis – Wie führe ich meinen Kunden?“

Iris Gilsdorf arbeitet als Business Analyst in großen IT-Projekten für öffentliche Auftraggeber (Justiz) für IBM Deutschland in München. Nach dem Studium der Mathematik mit Abschluss Diplom an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn war sie zunächst bei der Siemens AG in München tätig. Dort war sie zuletzt in der Rolle des Business Analysten für Telekommunikationsunternehmen und öffentliche Auftraggeber (Justiz) in großen IT-Projekten tätig. In dieser Zeit promovierte sie berufsbegleitend am Lehrstuhl „Theoretische Informatik und Grundlagen der KI“ von Prof. Dr. Dr. h.c. W. Brauer im Fachbereich Informatik der Technischen Universität München.
Parallel zu ihrer jeweiligen Projektarbeit hatte sie an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München im Fachbereich Informatik/Mathematik einen Lehrauftrag für Mathematik inne. Außerdem hat sie als Gutachterin für das Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungsinstitut ACQIN gearbeitet.

SEBASTIAN LAND
Old World Computing UG

Sebastian Land studierte Informatik an der TU Dortmund und kam dort früh in Kontakt mit den Techniken des maschinellen Lernens. Er arbeitete dort am Lehrstuhl für künstliche Intelligenz bei Prof. Morik. Nach dem Abschluss des Diploms wechselte er als erster Mitarbeiter zur Lehrstuhlausgründung RapidMiner, der Firma hinter einer der inzwischen bekanntesten Data Science Platformen. Dort war er über zehn Jahre in wechselnden Positionen maßgeblich an der Entwicklung der Plattform, dem Vertrieb, Support und der Beratung von Kunden beteiligt.
Nach zehn Jahren verließ er RapidMiner und gründete die Firma Old World Computing mit dem Ziel, unabhängig über den Einsatz von Data Science beraten zu können. Seit drei Jahren treibt er dort sein Anliegen voran, Data Science zum gesellschaftlichen Nutzen zu etablieren und für die einhergehenden Gefahren zu sensibilisieren.

KAI LICHTENBERG
sentin GmbH

Kai Lichtenberg ist ein Hybrid zwischen Ingenieur und Data Scientist und einer der Gründer des Bochumer Startups sentin. In seinem bisherigen Berufsleben hat er sich mit verschiedensten Anwendungsfällen von Data Science im industriellen Kontext beschäftigt: Vorhersagemodelle für Produktionsausschuss und andere KPI’s, prädiktive Modelle für die Zuverlässigkeit von Bauteilen, Deep-Learning-basierte Temperaturmodelle für komplexe Maschinen, Image Recognition in der Qualitätskontrolle und viele andere.

DR. JULIAN VON DER ECKEN
Point 8 GmbH

Julian von der Ecken ist Data Enthusiast bei Point 8. Durch seine Arbeit sowohl im Bereich von industriellen Kundenprojekten im Anlagen- & Maschinenbau bis hin zur Schwerindustrie als auch Trainings kann er auf ein breites Erfahrungsspektrum verschiedenster User Cases zurückgreifen. Vor seiner Zeit bei Point 8 war Julian langjährig in der Datenanalyse in der Physik und Strukturbiologie tätig und bringt damit oft den Querblick mit ins Projekt.

PROF. DR. HANNO GOTTSCHALK
Bergische Universität Wuppertal

Vortrag „Unsicherheit und Fehler der KI am Beispiel des autonomen Fahrens“

Prof. Dr. Hanno Gottschalk ist seit 2011 in der Fachgruppe für Mathematik und Informatik der Bergischen Universität Wuppertal für die Ausbildung im Fach Statistik zuständig. Von 2007 – 2011 sammelte er Industrieerfahrung als Core Competency Owner für Probabilistic Design bei Siemens Energy im Gasturbinen-Engineering. 2015 erhielt er für das Projektseminar Angewandte Statistik – Studierende analysieren in Teams die Daten von KMU – den Sonderpreis der Jury für Wissenstransfer der FABU. Von Juni 2016 – Juni 2018 war Hanno Gottschalk Sprecher des Institute of Mathematical Modeling, Analysis and Computational Mathematics und ist seit Juni 2018 Gründungssprecher des Interdisziplinären Zentrums für Machine Learning & Data Analytics. Darüber hinaus koordiniert er das Forschungskonsortium GIVEN (BMBF) und BIT (FIS.NRW).  Im Bereich Deep Learning forscht Prof. Gottschalk mit zu den Fehlern von Künstlicher Intelligenz und deren Erkennung mit Anwendung auf das autonome Fahren, unter anderem im Rahmen des VDA-Konsortiums KI-Absicherung.

PROF. DR. VOLKER LOHWEG
Institut für industrielle Informationstechnik, Technische Hochschule OWL

Prof. Dr. Volker Lohweg ist Spezialist für Informationsfusion, Maschinelles Lernen und Klassifikation. Er besitzt über 25-jährige Erfahrung im Bereich Informationsfusion und Maschinelles Lernen/Klassifikation, davon 16 Jahre als Professor an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe. Unter Leitung von Volker Lohweg wurde dieses Anwendungsfeld industrieller Informationstechnologien seit der Gründung des Instituts für industrielle Informationstechnik (inIT) im Jahr 2006 konsequent auf- und ausgebaut. Die Professur (14 MA) führt neben den Aufgaben in der Lehre, Forschung im Arbeitsgebiet Technische Kognitive Systeme in den Bereichen Bildverarbeitung und Mustererkennung sowie Sensor- und Informationsfusion mit Schwerpunkt Maschinelles Lernen durch. Diese Arbeiten liegen primär im Anwendungsbereich Automation (Machine Conditioning and Flaw Diagnosis) aber auch in der Dokumentensicherheit (Banknote and Document Inspection and Analysis). Im Feld der Sensor- und Informationsfusion und Maschinelles Lernen wird dabei sowohl national als auch international mit Forschungseinrichtungen und Unternehmen zusammengearbeitet.

DR. PETER-CHRISTIAN ZINN
BO-I-T gGmbH & Zinnovation

Vortrag „Big Data! Big Money?“

Peter-Christian Zinn studierte Physik und Astronomie an der Ruhr-Universität Bochum. Er promovierte in Kooperation mit CSIRO Astronomy & Space Science in Sydney im Jahr 2013 zur Co-Evolution von Schwarzen Löchern und ihren Wirtsgalaxien im frühen Universum. Die von ihm zur quantitativen Analyse des Problems entwickelten Data-Mining Methoden zeigten dabei erstmals das Potential für die Anwendung von künstlicher Intelligenz in der astrophysikalischen Forschung.

Heute ist Dr. Zinn über das Bochumer Institut für Technologie zwar immer noch der Wissenschaft verbunden, sein Tätigkeitsfeld hat sich jedoch verstärkt in die anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung verlegt, wo er mit einer ganzen Reihe eigener Unternehmen Data Science Applikationen in die Praxis und somit Wertschöpfung bringt. Darüber hinaus ist er regelmäßiger Referent bei Volkshochschulen, Sternwarten oder anderen Bildungsanbietern wie etwa dem Zeiss Planetarium Bochum zu populärwissenschaftlichen Themen der (Astro-)Physik und Artverwandtem.

STEPHAN BÖKELMANN
Auto-Intern GmbH

Vortrag „Wer viel misst, misst Mist? – Ein Plädoyer für modernere Datenanbindung von Messgeräten im Namen der Industrie 4.0“

Schon Oppa war in Bochum auffe Bergbauschule, Vater und Bruder haben ebenfalls in Bochum studiert. Was blieb dem Jüngsten in der Familie also anderes übrig als ebenfalls nach Bochum zu pilgern? Nach den Ausbildungen zum Schlosser und Elektriker, machte Stephan Bökelmann seinen Techniker in Maschinenbau und absolvierte ein Elektrotechnikstudium, bevor er an der RUB Physik studierte. Heute verbringt der nun 30-Jährige seine Zeit meist in der U35 zwischen seinen Engagements am Lehrstuhl für experimentelle Hadronenphysik und der Auto-Intern GmbH, wo er als organisatorischer Leiter der Entwicklungsabteilung und stellv. Geschäftsführer tätig ist.

Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt Bökelmanns liegt im Design von Mikrocontroller- und FPGA-gestützten Messsystemen mit Bus-Anbindung. Neben dem Beisitz im ISO-Normungsgremium der Programmiersprache C++ arbeitet er außerdem in der PANDA-Collaboration des GSI Helmholtzinstitutes für Schwerionenforschung, sowie im Bochumer F&E-Projekt Autowerkstatt4null mit.

Zurück zum Kongress 2019
Ticket kaufen

Sponsoren Kongress 2019

Veranstalter

Bochumer Institut für Technologie